Geburtstage feiern - der Spagat zwischen LC- und DGE-Ernährung

03.08.2015

Da ich nun seit einigen Jahren LC als meinen Lebensstil gewählt habe, kann ich so manches über Feierlichkeiten erzählen. Ich möchte euch heute einfach an meinen Erfahrungen zu dem Thema teilhaben lassen und wie ich den für mich angenehmsten Weg gefunden habe. Dieser Weg mag vielleicht nicht für alle von euch passend sein aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen unter euch.

Mein Mann und ich haben eine große Familie auf Geburtstagen sind es meist 30 Gäste die bei uns zum Feiern und Essen eingeladen sind. Dementsprechend oft wird auch reihum Geburtstag gefeiert. Nachdem ich mit meiner Umstellung auf LC richtig angekommen war, war für mich schnell klar das ich bei so vielen Feiern keine groben Ausnahmen machen möchte.

Da ich die ganze Entwicklung langsam und nach und nach umgesetzt habe wurde es echt gut akzeptiert in den Familien. Zumal ich mit der Begründung das für meine Gesundheit zu machen, auch durch meine Vorgeschichte immer auf Verständnis stieß (näheres dazu werde ich in einem anderen Blogpost thematisieren).

Ich bin definitiv ein Mensch der nicht auf Stress und Streit aus ist und niemanden auf den Schlips treten mag. Da muss man schon vorsichtig sein beim erklären, damit die Person gegenüber sich nicht angegriffen fühlt, weil sie sich ja so schlecht ernährt. Auch würde ich niemals mich wegen meiner Ernährung zurückziehen, oder auf einer Feier sitzen und gar nichts essen...

Bisher bin ich eigentlich immer gut gefahren und konnte die kohlenhydratreichen Beilagen weg lassen. An manchen Geburtstagen wurde sogar extra an mich gedacht und ein paar Frikadellen ohne Brot darin gemacht oder unpaniertes Schnitzel... Salate gab es immer. Auf Kuchen habe ich verzichtet.

Als mein Sohn dann alt genug war um richtig mit zu essen und auch Interesse an Kuchen und so zeigte was die anderen aßen begann ich für uns immer was mit zu bringen wie LC Muffins oder Kuchen, das war für die Gastgeber nie ein Problem. Für meinen Sohn meist auch ne Portion Gemüse da er Salat noch nicht aß aber mir wichtig war das er nicht nur Fleisch zur Mahlzeiten hatte. Solange mein Sohn ähnliches zu essen hatte war er zufrieden damit.

Wenn wir selber Geburtstag feiern ist es immer so, dass ich gucke, das die Rezepte ohne viel Aufwand auch LC tauglich sind. Besonders, da seit bald zwei Jahren meine komplette Familie (Mutter, Vater und meine Schwestern mit Partnern und Kindern) auch LC essen.

Hier ein paar Beispiele wie wir das auf den letzten Feierlichkeiten umgesetzt haben:

Hamburger mit diversen Salaten für die LC'ler gab es Oopsie Brötchen

Gyros mit Salat und Zaziki für die normal Esser gab es dazu Stangenbrot

Gulasch (mit Nudeln) und Salat

Fleischkäse aus dem Ofen, für die einen mit Brötchen für die anderen dazu LC Brot und natürlich Salate

An Kuchen gibt es meistens 50% LC und 50% normal. Wobei ich den normalen Kuchen von meiner Schwiegermutter backen lasse und noch einen von Coppenrath und Wiese kaufe. Die LC Kuchen werden dann von meiner Familie mitgebracht und von mir gebacken.

Selbst für die Kinder der Familie findet sich immer eine zwar nicht LC aber zumindest gesunde Alternative wenn es ums naschen bei solch einer Feierlichkeit geht. An meinem Geburtstag im Juli war es fürchterlich heiß und daher gab es selbst gemachtes Fruchteis am Stiel und Obstsalat. Da langen auch die nicht LC Kinder gerne zu. Und was gibt es schöneres als Kinder an einem Fest Freude zu bereiten.

Also nur Mut traut euch anders zu sein, denn solange man das Ganze umsetzt ohne jemand anderen anzugreifen wird es recht gut aufgenommen. Oft muss man Kompromisse eingehen mit Soßen und Co die vielleicht oft nicht ganz konform sind, ansonsten sollte es aber immer möglich sein Alternativen zu finden die passen. Wenn ihr Probleme habt anderen zu zugucken während diese Kuchen essen bringt euch was LC gebackenes mit.

Und tut euch und eurer Familie einen gefallen und versucht nicht eure Ernährung (auf eigenen Feiern) diesen auf zu drängen. Also nicht gerade Bolognese auf Zudeln für alle zubereiten, ohne Alternativen an zu bieten. Das Gleiche mit Low Carb Kuchen, auch wenn diese meist recht gut angenommen werden biete ich immer noch etwas "normales" an. Habt ihr Zuhause nichts mehr da um solche zu backen oder wollt es einfach nicht? Kauft einen oder lasst euch einen mitbringen.

Denn nur wenn ihr auch die Ernährung der anderem Respektiert, werden diese auch eure neue Lebensform respektieren!

Liebe Grüße

Bianca

Lust auf etwas zu naschen?

Schreiben Sie uns einen Beitrag